Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pfeiffer, Pfeiffer, Franz Joseph: Familie
Franz Joseph: get. 15.11.1733 Neuhofen an der Ybbs/NÖ, † 1802-12-2323.12.1802 Maria Taferl/NÖ. Organist. Stammte aus einer Organisten- und Schulmeisterfamilie, bereits Vater Franz Joseph (* 9.2.1710 Neuhofen an der Ybbs, † 20.5.1777 Neuhofen an der Ybbs) und Großvater Ferdinand Michael übten diesen Beruf in Neuhofen an der Ybbs aus. 1755–57 und 1765–1802 Organist und Chordirektor an der Wallfahrtskirche Maria Taferl (dazwischen u. a. J. G. Albrechtsberger), z. T. auch als Marktrichter tätig. Komponist kirchlicher Gebrauchsmusik.
Werke
Kirchenmusik (Messen, Requien).

Sein Bruder P. Pius (Anton): * ?, † ?. Regens chori im Stift Seitenstetten.

Sein Neffe Joseph (Josef [auch Johann] Anton): get. 15.4.1776 Neuhofen a. d. Ybbs, † 14.8.1859 Seitenstetten/NÖ. Lehrer, Organist, Komponist. Sängerknabe in Seitenstetten. Im Anschluss an die Lehrerausbildung in St. Pölten 1795 Schulgehilfe, 1804 Lehrer und Organist in Seitenstetten (Lehrerprüfung 1805), 1822 Direktor der Hauptschule. P. unterrichtete u. a. die späteren Stiftsorganisten von Kremsmünster (Matthias Mittermayr [1811–90]) und St. Florian (Josef Seiberl [1836–77]) im Generalbass. 1848 ließ sich A. Bruckner von ihm prüfen (P. bescheinigte diesem „ächtes musikalisches Genie“).


Werke
Kirchenmusik (u. a. Messen [s. Abb.], Requiem, Gradualien, Offertorien, Vespern, Psalmen, Salve Regina, dt. geistliche Lieder); Orgelmusik (s. Abb.); Symphonie B-Dur 1835.
Literatur
Erhart 1998 u. 2002; ÖBL 7 (1978); BrucknerH 1996; Kellner 1956; J. Haider, Die Gesch. des Theaterwesens im Benediktinerstift Seitenstetten in Barock und Aufklärung 1973; Lehrer-Schema der bischöflichen Diöcese St. Pölten 1852, 8; Taufbücher der Pfarre Neuhofen/Ybbs 1685-1723, pag. 339 u. 1724–70, pag. 133; Trauungsbuch der Pfarre Neuhofen/Ybbs 1723–70, pag. 66f; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch der Pfarre Neuhofen/Ybbs 1771–85, pag. 32 u. 44; Sterbebuch der Pfarre Neuhofen/Ybbs; www.demos.ac.at (2/2019).

Autor*innen
Barbara Boisits
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
13.2.2019
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits/Monika Kornberger, Art. „Pfeiffer, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 13.2.2019, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001dce6
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Joseph Pfeiffer, Orgelfantasie© Regenterei Kremsmünster
© Regenterei Kremsmünster
© Regenterei Kremsmünster
© Regenterei Kremsmünster
HÖRBEISPIELE

© 2018 Studio Weinberg
Joseph Pfeiffer, Orgelfantasie Allegro in C-Dur für „mehrere Register“, 1843

DOI
10.1553/0x0001dce6
GND
Pfeiffer, Franz Joseph: 1041567367
OBV
Weiterführende Literatur
GND
Pfeiffer, Joseph: 10283492X
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Studio Weinberg

ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag