Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pierre du Wez Pierre du Wez true (Duwez)
* --?, † 1508 -05-2020.5.1508 Braine-le-Comte/B. Geistlicher und Komponist. Ab 1492 war er in der Kapelle der Maria von Burgund Priester, Kaplan und Musiker; er wird in der Chronik des J. Molinet erwähnt. Ca. 1495 zeichnete er sich durch die Komposition des von Petrus de Manso gedichteten Offiziums de septem doloribus beatae Mariae virginis aus (dieser Kult und die ihm anhängenden Bruderschaften wurden in den Niederlanden durch Margarete v. Österreich gefördert). Danach war P. Probst der Kollegiatkirche Notre Dame in Condé-sur-l’Escaut/F (als solcher Vorgänger von Josquin des Prez) und ab 1503/04 in Douai/F.
Literatur
J. Robijns in KmJb 44 (1960); H. Kellman in E. E. Lowinsky/B. J. Blackburn (Hg.), [Kgr.-Ber.] Josquin des Prez. New York 1971, 1976; MGÖ 1 (1995); Strohm 1993.
Autor*innen
Alexander Rausch
Letzte inhaltliche Änderung
15.5.2005
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Pierre du Wez (Duwez)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2005, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001dd14
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001dd14
GND
Pierre du Wez (Duwez): 1041650434
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag