Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Riedler, Riedler, true Ilse
* 1974-09-1919.9.1974 Gleisdorf/St. Saxophonistin, Klarinettistin, Komponistin. Als Kind Unterricht in Klarinette, später Saxophon sowie Flöte und Bassklarinette. 1996–2000 studierte sie Jazz-Saxophon am Brucknerkonservatorium in Linz (u. a. bei H. Sokal, F. Bramböck, Allan Praskin), 2000 Abschluss mit Auszeichung. R. übersiedelte anschließend nach Wien, wo sie weitere zwei Jahre an der MUniv. (bei K. Dickbauer und M. Fuss) studierte. Ein Jahr darauf Studienaufenthalt in New York. 1998/99 Mitglied beim Landesjugend Jazzorchester Bayern, 2000 beim European Jazz Youth Orchestra sowie in zahlreichen weiteren Bands (u. a. European Jazz Big Band Paris, L’ardeur, Blue Danube Brass Band, Fuente Compas). Als freischaffende Künstlerin seit 2000 in Wien lebend, arbeitet sie mit verschiedenen Musikern zusammen (L. Harper und K. Fian). Mit der Sängerin, Pianistin und Kabarettistin Katrin Weber bildete sie zunächst ein Duo, später mit der Schlagzeugerin Margit Schoberleitner das Katrin Weber Trio. Zur Umsetzung ihrer Eigenkompositionen gründete sie 1998 das I. R. Quartett (Mike Kreuzer, p; Hubert Klaupa, b; Erwin Drescher, dr) und mit Karl Sayer und U. Soyka ein Trio, zahlreiche Auftritte im In- und Ausland folgten. 2007 Gründung ihres Ensembles Strange Ahead (Mitglieder: Jojo Lackner, b; Lukas Knöfler, dr; I. Oberkanins, dr), mit dem R. 2008 ihr gleichnamiges Debütalbum veröffentlichte. Der Verzicht auf ein Harmonieinstrument zugunsten einer zweiten Percussionistin erweitert hier das Klang- und Tonpotenzial. Die Lieder sind eine Mischung diverser Stilrichtungen (Jazz, Rock), ungerader Metren, treibender Beats und Grooves. Das vielfältig eingesetzte Instrumentarium fällt durch Facettenreichtum und Experimentierfreudigkeit auf. Als Sidewoman außerdem tätig u. a. bei der Robert Bachner Bigband, Eva Campbell Band, beim Lee Harper Quartett, Katrin Weber Trio, oder bei Finest Blend, Klaus Waldeck, Valerie, Russkaja, L’ardeur. Daneben Mitarbeit bei diversen Theater- und Kabarettproduktionen wie Alma Mahler – A Show biz ans Ende, Die Dreigroschenoper, Bei Kerzenlicht, On the Road oder Niavaranis Kühlschrank.
Werke
CDs: mit Strange Ahead: Strange Ahead 2008. Als Sidewomen: mit Finest Blend: Surprise 1998, Orange Pekoe 2003; mit Edin Bosnic: Bosnien Suite 2002; mit A. Heller: Ruf und Echo 2003; mit L’ardeur: Ouieten down 2005; mit dem Katrin Weber Trio: Mrs. Wisenheimer 2006; mit der Robert Bachner Big Band: Moments of Noise 2006.
Literatur
www.ilseriedler.com (11/2012); www.sra.at (11/2012); http://avaxhome.ws (11/2012); www.fuente-compas.com (5/2008); pers. Mitt. I. R.
Autor*innen
Nina Peterz
Georg Demcisin
Letzte inhaltliche Änderung
4.11.2012
Empfohlene Zitierweise
Nina Peterz/Georg Demcisin, Art. „Riedler, Ilse‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 4.11.2012, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x001988e1
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x001988e1
GND
Riedler, Ilse: 104253294X
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag