Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Robitschek, Robitschek, true Adolf Rainer
* 1853-06-1515.6.1853 Neutitschein/Mähren [Nový Jičín/CZ], † 1934-02-1818.2.1934 Wien. Musikalienhändler, Verleger. Begann etwa 1868 mit der Tätigkeit im Buchhandel, zunächst in Brünn, danach in Wien bei der Beck’schen k. k. Hof- und Universitäts-Buchhandlung. Im Anschluss von November 1876 bis Juni 1879 in der Spithöver’schen Buchhandlung in Rom als Gehilfe tätig. Danach übernahm er von Florian Stenzl die Anteile an der Musikalienhandlung Buchholz & Diebel’s Musik-Sortiment in Wien (Bräunerstraße 2) und führte sie gemeinsam mit F. Rebay sen. 1883 erwarb er mit Rebay auch den Verlag, der ab Oktober 1883 als Rebay & R. firmierte. Nach der Übernahme der Anteile von Rebay Ende September 1887 war R. alleiniger Inhaber des Verlages und der Musikalienhandlung (1899 Löschung des Namens Rebay & R.). Er gab v. a. österreichische Komponisten heraus, es erschienen Werke u. a. von A. Bruckner, I. Brüll, R. Fuchs, H. Eisler und F. Lehár, insgesamt bis 1909 rund 4.500 Verlagswerke. 1895 Erwerb der Musikalienhandlung und -leihanstalt Rudolf Bussjäger, vormals A. Bösendorfer, in der Herrengasse. 1897 Direktionsmitglied der neu gegründeten AKM. 1900 Mitgründer und Teilhaber der Universal Edition. Im selben Jahr, am 27.9., Heirat mit Barbara, geb. Tilchner (* 6.3.1862 Wien, † 3.6.1923 Wien), Trauzeuge war B. Herzmansky. Im Zuge einer räumlichen Erweiterung und Zusammenlegung der Geschäftslokale im Oktober 1907 (Graben 14 und Bräunerstraße 2) Übernahme der Auslieferung für die Universal Edition für Österreich-Ungarn, Italien und die Balkanstaaten. Etwa 1909 Ernennung zum K. u. k. Hofmusikalienhändler mit einem speziellen Verkaufstag pro Woche für den Hof, an dem das Geschäft dem allgemeinen Publikum verschlossen blieb. Langjähriges Vorstandsmitglied des Vereines der österreichisch-ungarischen Buchhändler. 1920 übernahm er mit Hans Folter und Maria Vacek (* 1.10.1889 Wien, † 9.8.1950 Wien) die Genossenschaftsbuchdruckerei. Am 1.3.1924 heiratete er M. Vacek, die im selben Jahr Gesellschafterin seiner Firmen wurde. Im Dezember 1933 übernahm deren gemeinsamer Sohn Adolf Maria Sixtus (* 6.4.1911 Wien, † 31.8.1943 (Ort?)/RUS [lt. Todeserklärung, seit August 1943 vermisst]) die Geschäfte. Das Geschäftslokal in der Bräunerstraße wurde 2007 aufgegeben, der Verlag besteht heute (2017) noch und ist nach wie vor in Familienbesitz. Das Notenarchiv des Verlages befindet sich in der Wienbibliothek im Rathaus.
Literatur
J. Klamár/M. Waldstein, K. u. K. Hoflieferanten Wiens 2001; Oesterr. Buchhändler-Correspondenz 11.10.1879, 402; Amtsbl. zur Wr. Ztg. 13.3.1895, 360, 24.6.1899, 833; Neues Wr. Journal 18.10.1897, 3; NFP 22.12.1907, 14; Deutschösterr. Buchdrucker-Ztg. 16.10.1919, 111; Anzeiger für den Buch-, Kunst u. Musikalienhandel 29.8.1924, 410, 12.12.1924, 626, 3.3.1934, 31; https://de.wikipedia.org (12/2016); www.wien.gv.at (12/2016); www.wien.gv.at/actaproweb2/benutzung/ (12/2016); www.wien.gv.at/actaproweb2 (12/2016); Trauungsbuch der Pfarre Gersthof (Wien XVIII) 1922–1925, 1924, fol. 9; Trauungsbuch der Pfarre St. Michael (Wien I) 1895–1925, fol. 58; Sterbebuch der Pfarre St. Michael (Wien I) 1919–1925, fol. 15; Geburts- und Taufbuch der Pfarre Gersthof 1908–1913, fol. 173; eigene Recherchen (www.anno.onb.ac.at).

Autor(en)
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Robitschek, Adolf Rainer‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 01/03/2017]