Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Roedelius, Roedelius, true Hans-Joachim
* 1934 -10-2626.10.1934 Berlin-Steglitz. Komponist, Schauspieler, Tänzer. Ausbildung als Heilgymnastiker; Studium an der Berliner Akad. für Graphik und Werbung (nicht abgeschlossen); ab 1968 kompositorische Tätigkeit als Autodidakt, erste Auftritte in Berlin; verschiedene Gruppengründungen (Plus/Minus, Geräusche, Per Sonare, Kommune Human Being, Kommunikationszentrum Zodiak, Kluster, 1971–96 mit dem Grafiker und Musiker Dieter Moebius Cluster, 1972–76 Mitglied der Gruppe Harmonia), Zusammenarbeit u. a. mit Brian Eno, Alexander Czjzek, dem Teatro e Danza la Fenice in Venedig/I und der amerikanischen Tänzerin Carolin Carlsen. 1979 Übersiedlung nach Blumau/NÖ, 1989 Gründung des Orchesters Treffpunkt Wien (u. a. mit Stanislaw Michalak [Keyboard], Hermann Ried [Saxophon], A. Czjzek [Saxophon], Andrew Heath [Keyboard]), 1991 Gründung von Aquarello (mit Fabio Capanni [Gitarre, Elektronik], Nicola Alesini [Saxophon, Elektronik], Felix Jay [Multiinstrumentalist], Jurij Novoselic [Saxophon]), 1993 Projekt Klang und Malerei mit der Malerin Radnig von Mosch; 1995 Gründung von Tempus Transit. R. lebt (2005) in Baden bei Wien/NÖ. Er bezeichnet seine Werke als „elektronische Kammermusik“ und setzt „künstlerische Tätigkeit mit religiöser Aufgabe“ gleich.
Ehrungen
Unterstützung durch die Alban-Berg-Stiftung und die GEMA (Ges. f. musikalische Aufführungs- u. mechanische Vervielfältigungsrechte) seit 1980; Teilhabung am Documentary Oscar für die Musik zum Film Witness to war von Deborah Shaffer 1986; Anerkennungspreis der Niederösterr. Landesregierung f. besondere Leistungen auf dem Gebiet der Musik 1994; Kulturpreis des Rotary Clubs Baden.
Werke
Musiktheaterarbeiten (Borges and I, Utopia of a tired man, Des Pudels Kern); zahlreiche Arbeiten auf LPs u. CDs, darunter Klopfzeichen 1970, Zuckerzeit 1974, Sowiesoso 1976, Durch die Wüste 1978, Selbstporträt I–III 1980, Wasser im Wind 1982, Weites Land 1987, Tace! 1993, Aquarello 1998, Roedeliusweg 2000.
Literatur
MaÖ 1997; H. Teufert/M. Moschner, Die Komponisten des Industrieviertels und ihre Musik 1996; NGroveD 21 (2001); www.roedelius.com (3/2005).
Autor*innen
Barbara Boisits
Letzte inhaltliche Änderung
15.5.2005
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Roedelius, Hans-Joachim‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2005, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001df76
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.