Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ronconi, Ronconi, true Domenico
* 1772 -07-1111.7.1772 Lendinara/Venetien (heute I), 1839 -04-1313.4.1839 Mailand (Milano/I). Sänger (Tenor), Gesanglehrer. Erhielt seine musikalische Ausbildung in Triest (Trieste/I). Er war Musik- und Gesanglehrer in Conegliano/I, bevor er 1797 in Venedig am Teatro S. Benedetto debütierte. 1801–05 sang er an der Italienischen Oper in St. Petersburg/RUS. Danach hatte er große Erfolge in Italien (ab 1808 an der Mailänder Scala) und wurde 1809 in Wien Direktor der italienischen Oper am Kärntnertortheater. Von Napoleon wurde er 1810 nach Paris geholt und trat anschließend an verschiedenen Bühnen Italiens auf. 1819–29 hatte er ein Engagement (auch als Regisseur) an der Münchener Hofoper. Danach leitete er in Mailand eine bekannte Gesangschule. Seine Söhne Giorgio (* 6.8.1810 Mailand, † 8.1.1890 Madrid), Felice (* 1811 Venedig, † 10.9.1875 St. Petersburg) und Sebastiano (* ?.5.1814 Venedig, † 6.2.1900 Mailand) waren ebenfalls berühmte Sänger bzw. Pädagogen (der Bariton Giorgio R. sang mehrmals in Wien, u. a. 1843 in der UA von Ga. Donizettis Maria di Rohan).
Literatur
ÖBL 9 (1988); K-R 1997; MGG 11 (1963); Riemann 1975; NGroveD 21 (2001) [G. R.].
Autor*innen
Alexander Rausch
Letzte inhaltliche Änderung
15.5.2005
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Ronconi, Domenico‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2005, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001df9a
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN

DOI
10.1553/0x0001df9a
GND
Ronconi, Domenico: 116607084
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag