Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ronzani, Ronzani, true Domenico
* 1803-05-1919.5.1803 Triest (Trieste/I), 1868-02-1313.2.1868 New York/USA. Tänzer, Ballettmeister, Choreograph. Nach einem Studium an der Real- und Nautischen Schule in Triest schlug er 1820 die Theaterlaufbahn ein. Er war Schüler eines gewissen Fava in Mailand, wo er ab 1825 oder 1829 als 1. Tänzer engagiert war. Zahlreiche Gastspiele in Italien, 1833 auch in London. 1839 betätigte sich R. in Turin/I erstmals als Choreograph. Tanzpartner von F. Elßler und M. Taglioni, für Elßler schuf er auch einige Ballettinszenierungen. 1846/47 war R. am Wiener Kärntnertortheater engagiert, wo er noch 1849–54 regelmäßig als Ballettmeister tätig war und sich Anfang 1850 gemeinsam mit F. Wild erfolglos um die Pacht bewarb. Gastspiele mit dem Hofballett, 1847 und 1849 in Mailand, 1856/57 Ballettmeister an der königlichen Oper in Turin, 1857 in London. 1857 kam R. mit einer eigenen Balletttruppe nach Amerika, das er nur mehr für ein Gastspiel in Mailand 1857/58 verließ. 1859 trat er auch auf Kuba auf, 1866 zog er sich vom Theater zurück.
Literatur
ÖBL 9 (1988); Raab 1994; M. Jahn, Die Wr. Hofoper von 1836 bis 1848, 2004; M. Jahn, Die Wr. Hofoper von 1848 bis 1870 Innsbruck,  (Gert). 429ff..Ammann Graz,  1-7,  Prag,  Kassel, in Aderhold in: Werner (Michael).  Litschauer/Walburga Kube Salzburg, 1971/72 55.Internationale Stiftung Mozarteum  Linz,  14/1 und 14/2,  völlig neu bearbeitete Auflage/ Berlin, in Stammler in: Wolfgang (Kurt).  Ruh Wien, in Grasberger in: Renate (Erich Wolfgang Anton Bruckner Dokumente und Studien).  PartschJournal of Musicological Research. Aufl. 2-3 133–145. Atzenbrugg,  Stuttgart, in Hermand in: Jost (Reinhold).  Grimm Prag,  Wien, 58 Musical Quarterly. Aufl. 349–364. 43, 281.39 Singende Kirche. Aufl. 127–132. New York,  (Murray). Current Musicology. Aufl. 37-38 75–88.Dineen28 Musikforschung. Aufl. 153–156. 15,  Berlin, in Müller in: Gerhard (Gerhard Theologische Realenzyklopädie).  770–778KrauseWien Innsbruck,  Tutzing,  (Hubert). 335ff..Unverricht Graz,  Die Wiener Schule und die Alte Musik,  Wien, in Muxeneder in: Therese (Eike Journal of the Arnold Schönberg Center 15).  247–259Feß Berlin,  (Werner). 54 Schuder 29, Studien zur Musikwissenschaft. Aufl. 171–195., 2002.

Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
18.10.2012
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Ronzani, Domenico‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 18.10.2012, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0013721a
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0013721a
GND
Ronzani, Domenico: 115832173
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag