Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Roscher, Roscher, true Wolfgang
* 1927 -05-2929.5.1927 Chomutov/CZ (Komotau), † 2002-02-1919.2.2002 Salzburg. Musikpädagoge, Komponist. Sohn des Komotauer Chormeisters Franz R. (1898–1956). War zunächst Stiftsorganist der Prämonstratenser-Abtei in Teplá/CZ (Tepl bei Marienbad); ab 1946 Studium an der Univ. Bamberg/D, Tonsatz und Komposition bei Konrad Lechner, ab 1948 an der Univ. Erlangen/D Musikwissenschaft bei Rudolf Steglich, Philosophie, Germanistik und Pädagogik (Dr. 1951); 1954–56 Kompositionsstudium bei Carl Orff in München. Tätigkeit als Musikkritiker, Kirchen- und Schulmusiker in Ettal/D, 1960 Lehrstuhl für Musikerziehung an der Pädagogischen Hsch. in Alfeld an der Leine/D; 1971 für Musik und Auditive Kommunikation an der Pädagogischen Hsch. Hildesheim/D; gründete das Improvisations-Ensemble für Lindner-Instrumente. 1981 Prof. für Musikpädagogik an der MHsch. „Mozarteum“ in Salzburg (1991–95 Rektor). Hier Gründer (1982) und Leiter des Instituts für Integrative Musikpädagogik und Polyästhetische Erziehung. R. vertrat die musikpädagogische Lehre einer „Mehr-Wahrnehmung“ (polyaisthesis) sowie einer integralen Produktions- und Rezeptionsdidaktik und war Gründer (1982) sowie Präsident der Internationalen Gesellschaft für Polyästhetische Erziehung. Seit 1951 war er mit der Pianistin Eva R. (* 11.2.1926 Prag) verheiratet, die 1987–96 an der MHsch. „Mozarteum“ Grundlagen der Improvisation unterrichtete.
Ehrungen
Sudentendt. Kulturpreis für Musik 1960; Förderpreis des Johann-Wenzel-Stamitz-Preises 1964; Mitglied der Europäischen Akad. der Wissenschaften und Künste und der Bayerischen Benediktinerakad.
Werke
Vokal- und Instrumentalkompositionen, Oratorien, Mysterienspiele, Musiktheaterimprovisationen, Filmproduktionen.
Schriften
Studien zum gregorianischen Choral in der Prämonstratenischen Ordenstradition, Diss. Erlangen 1951; pädagogische u. musikästhetische Schriften; Hg. der Zs. (seit 1992 Jb.) Polyaisthesis.
Literatur
LdM 2000 [m. WV u. Schr.]; Salzburger KulturL 2001; Who is who in Öst. 1997; Kürschner 1954; F-A 1978; Ch. G. Allesch/P. M. Krakauer (Hg.), [Fs.] W. R. 1987; Salzburger Nachrichten 5.10.1991; Mitt. Michaela Schwarzbauer.
Autor*innen
Barbara Boisits
Letzte inhaltliche Änderung
15.5.2005
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Roscher, Wolfgang‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2005, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001dfa4
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001dfa4
GND
Roscher, Wolfgang: 118823434
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag