Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Sedmakova Sedmakova true (Sedmak, Sedmaković, Sedmakovia, Simitsch, Simitch), Sofija (Sofie, Sonja)
* 1877-05-1515.5.1877 Peterwardein/Kroatien-Slawonien (Petrovaradin, heute Novi Sad/SRB), † --nach 1920 (Ort?). Sängerin (Mezzosopran, Alt). Sie studierte zwei Jahre Sologesang in Budapest und danach 1898−1901 am Konservatorium der GdM in Wien bei R. Paumgartner-Papier. S. schloss die belegten Studienfächer (Gesang, Klavier, Tanz, Mimik) in Wien mit den besten Noten ab. Zur Weiterbildung ging sie nach Aachen/D. Als Solistin sang sie an den Opernhäusern in Heidelberg/D, Frankfurt am Main/D und Strassburg (Strasbourg/F). Mehrmals trat sie auch in Belgrad und in Novi Sad auf. Besonders ragte sie hervor als Santuzza (Cavalleria rusticana von P. Mascagni), Amneris (Aida von G. Verdi) und Carmen (Carmen von Georges Bizet). Während eines Auftritts in Belgrad 1914 sang sie die Hauptrolle in Petar Krstićs Singstück Koštana. In Konzerten in Österreich und Deutschland interpretierte sie Lieder moderner Komponisten wie P. I. Tschaikowsky, H. Wolf, J. Brahms und R. Strauss. Am 25.7.1909 heiratete S. in Wien Stojan Simić (1871−1909), den Sohn des diplomatischen Gesandten und Politikers Đorđe (Georg) Simić (1843−1921). Ihr Ehemann starb noch vor der Geburt von Tochter Ruža (* 1910), sodass sie fortan bei ihrem Schwiegervater in Wien IV lebte und sich vorläufig von der Bühne zurückzog. Unter dem Namen Sonja Simitsch nahm sie 1913 ihre Tätigkeit als Sängerin wieder auf. Im Herbst erhielt sie ein Engagement an der Volksoper Wien, wo sie in Mascagnis Cavalleria Rusticana (als Lucia), in J. Offenbachs Hoffmanns Erzählungen (als Nikolaus), in G. Bizets Carmen (als Mercedes) sowie in den Wagner-Opern Der fliegende Holländer (als Amme Mary) und Die Meistersinger von Nürnberg (als Magdalene) sowie in O. Straus’ Die himmelblaue Zeit (als Gräfin Sophie Dorothea) zu hören war. Darüber hinaus Konzertauftritte in Wien und Pilsen. Den Plan, während des Ersten Weltkriegs nach Amerika zu gelangen, konnte sie 1916 umsetzen. Davor hatte sie sich mit ihrem Schwiegervater und ihrer Tochter in Nizza (Nice/F) niedergelassen. In New York/USA gab sie als Sonja Simitch Konzerte und machte Plattenaufnahmen (deutsche und serbische Sololieder mit Orchester-Begleitung für Victor). Zudem sammelte sie 1916/17 durch Benefizkonzerte in Boston, Washington, Baltimore und Chicago Geld für Serbien. 1920 reiste S. über Nizza erneut nach New York. Über ihren weiteren Lebensweg wurden bisher noch keine Hinweise gefunden.
Literatur
R. Pejović, Srpsko muzičko izvođaštvo romantičarskog doba [Serbische musikalische Aufführungspraxis während der Romantik] 1991; D. Medaković, Serben in Wien 2001; A. Stolić, Đorđe Simić – poslednji srpski diplomata XIX veka [Đorđe Simić – der letzte serbische Diplomat des 19. Jh.s] 2003; Grazer Tagbl. 27.7.1909, 22; Pilsner Tagbl. 28.4.1914, 4; Neues Wr. Tagbl. 12.4.1913, 47; Der Morgen 15.9.1913, 6; Report of the Serbian Hospitals Fund and Other Special War Relief Contributions for Serbia [1917]; Jahresberichte des Konservatoriums der GdM; www.familysearch.org (9/2020); https://adp.library.ucsb.edu (9/2020); https://gams.uni-graz.at (9/2020); eigene Recherchen (www.anno.onb.ac.at).

Autor(en)
Marijana Kokanović Marković
Vera Merkel
Empfohlene Zitierweise
Marijana Kokanović Marković/Vera Merkel, Art. „Sedmakova (Sedmak, Sedmaković, Sedmakovia, Simitsch, Simitch), Sofija (Sofie, Sonja)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 17.12.2020]