Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Sobotka, Sobotka, true Kurt
* 1930-03-099.3.1930 Wien, † 2017-09-088.9.2017 Wien. Schauspieler und Regisseur. Besuchte die Schauspielschule des Wiener Konservatoriums (Unterricht bei Leopold Rudolf und Eduard Voltens), war mit 16 Jahren Eleve am Burgtheater und erhielt 1948 am Stadttheater in Steyr sein erstes Engagement, wo er in Operetten, klassischen Schauspielen und Tanzrevuen auftrat. In den 1950er Jahren kam er nach Wien zurück, spielte in Kellertheatern, am Theater in der Josefstadt und als Komiker in Kabaretts (jahrelang künstlerischer Leiter des Simpl); Zusammenarbeit mit K. Farkas, H. Qualtinger und H. Conrads. Gastspiele führten ihn nach Hamburg/D, Berlin und Zürich/CH, zahlreiche Engagements auch beim Fernsehen (Filme, Serien, Ober in der ORF-Sendung Seniorenclub [Vorgänger Alfred Böhms]). Seit 1995 offiziell im Ruhestand, trat S. auch danach noch als Schauspieler am Theater in der Josefstadt und in den Kammerspielen auf. Er spielte an der Sommerbühne Stockerau/NÖ und bei den Nestroy-Spielen in Schwechat, 1997 inszenierte er O. Nicolais Oper Die lustigen Weiber von Windsor im Rahmen der Sommeroper Klosterneuburg. Bekannt wurde S. als Gestalter der seit Ende der 1970er Jahre wöchentlich laufenden ORF-Radio-Kabarettsendung Guglhupf (gem. m. G. Bronner, P. Wehle und L. Krainer). Nebenbei war S., der Klavier, Gitarre und Akkordeon spielt, auch als Musiker, Texter und Komponist tätig. In seinem Haus in Mödling besaß er ein eigenes Tonstudio. Sein jüngerer Sohn ist der Schauspieler, Kabarettist und Regisseur Werner S. (* 17.5.1965 Wien).
Ehrungen
Ehrenmitglied des Theaters in der Josefstadt 2000; Kammerschauspieler 2003; Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien 2010.
Literatur
Who is who in Öst. 1997; Personenlex. Öst. 2001; Ackerl/Weissensteiner 1992; Ulrich 1997; MGÖ 3 (1995); https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Sobotka (1/2018); WStLA (Biographische Slg.); eigene Recherchen.
Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
22.1.2018
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Sobotka, Kurt‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 22.1.2018, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001e2ae
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001e2ae
GND
Sobotka, Kurt: 124657613
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag