Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Spada, Spada, true Filippo
* --17891789 (Ort?), 1838 -03-1717.3.1838 Ancona/I. Sänger (Bass). Erste Auftritte sind 1809 in Parma/I nachweisbar, es folgten zahlreiche Engagements in Italien (1812 Genua und Venedig, 1812/13 wieder Parma, 1814/15 Pisa, 1819/20 Piacenza, zwischen 1828/37 Bologna, 1829 Parma und Mantua, 1832/33 Mailand, 1834/35 mit einer eigenen Truppe in Parma). 1824–27 sang er oft in Lissabon. Besonders in den damals aktuellen, z. T. bis heute erfolgreich gespielten italienischen Opern von G. Rossini und Ga. Donizetti konnte er begeistern. Er war einer der Mitwirkenden bei der EA von G. Rossinis Tancredi am 17.12.1816 in Wien. Verheiratet mit der Sopranistin Maria Luigia Valsovani (* 1786? Parma, † nach 1834 [Ort?]).
Literatur
K-R 2002; TMA 13 (1998); MGÖ 2 (1995); http://biblioteche2.comune.parma.it/dm/2148.htm (11/2005) [L. V.].

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Spada, Filippo‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/11/2005]