Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Spendou, Spendou, true Joseph
* --1757 1757 Möschnach/Krain (Mošnje/SLO), 1840 -01-1616.1.1840 Kirnberg an der Mank/NÖ. Geistlicher, Schulmann, Unterrichtsreformer. Studierte nach dem Gymnasialbesuch in Laibach und Wien an der Univ. Wien zunächst Jus, dann Theologie. Danach ab 1782 Katechismuslehrer an der Normalschule zu St. Anna (Wien I); 1785 wurde er Vizedirektor des Wiener General-Seminariums. 1788–1816 war Sp. Oberaufseher der deutschen Schulen, 1816 wurde er Propst des Wiener Metropolitankapitels. Er setzte sich für eine Reformierung des Schulunterrichts ein, wobei er sich die Unterstützung von Go. v. Swieten und Joseph Anton Gall sichern konnte. Auf seinen Antrag hin wurde der Generalbassunterricht an der Normalschule für Präparanden eingeführt. Sp. war mit der Familie Fr. Schuberts gut befreundet, Schubert widmete ihm die Kantate D 472. Sein Bruder Anton Sp. (1739–1813) wirkte als Domherr an St. Stephan in Wien.
Schriften
Politische Verfassung der dt. Schulen 1806; Lesebuch f. Wiederholungsschulen oder Inbegriff des Nothwendigsten, was ein Jeder als Mitglied der bürgerlichen Ges. wissen soll 1823.
Literatur
E. Hilmar (Hg.), Franz Schubert. Dokumente 1801–1830, 1 (2003); SchubertL 1997; Wurzbach 36 (1878); MGÖ 2 (1995).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Spendou, Joseph‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]