Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Stadlen, Stadlen, true Peter
* 1910-07-1414.7.1910 Wien, † 1996-01-2121.1.1996 London. Pianist, Musikschriftsteller. Studierte 1922/23 an der Wiener MAkad. Harmonielehre bei J. Marx und 1928/29 Komposition bei M. Springer sowie Klavier bei P. Weingarten. Er setzte seine Ausbildung 1929–33 an der Berliner MHsch. fort. Danach war er international als Pianist tätig (Aufritte in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien, Großbritannien und der Schweiz) und debütierte am 24.10.1934 im Kleinen Musikvereinssaal in Wien. Dazu kamen bis 1935 einige Auftritte auf Radio Wien. Dem Schönberg-Kreis verbunden (Mitwirkung an einer Rundfunksendung auf Radio Wien zum 60. Geburtstag von Schönberg am 12.9.1934), wurde er am 26.10.1937 durch die UA von A. Weberns Variationen op. 27 im Kleinen Musikvereinssaal in Wien bekannt. 1938 emigrierte er im Zuge einer Konzertreise durch die Niederlande nach London (Exil). 1940 Internierung als „enemy alien“ und Abschiebung nach Australien. Für seine Rückkehr nach London setzten sich u. a. Yehudi Menuhin und Ralph Vaughan Williams ein. In London Mitbegründer der Interessensgemeinschaft Anglo-Austrian-Music-Society. Seit 1946 britischer Staatsbürger. 1947 im Rahmen von europäischen Konzertreisen mehrfache Auftritte in Wien, wo St. u. a. am 24.6. die europäische EA von Paul Hindemiths Variationen für Klavier und Orchester Die vier Temperamente mit den Wiener Symphonikern unter Hindemiths Leitung spielte. 1947–51 leitete er bei den Darmstädter Ferienkursen eine Klavierklasse (Schüler u. a. H. W. Henze). Für den Österreichischen Rundfunk gestaltete er Sendungen mit klassischer und atonaler Musik. 1956 beendete St. aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere als Pianist, begann zu dirigieren und zu schreiben. 1959–86 war er Musikkritiker des Londoner Daily Telegraph, seit 1977 Chefkritiker. 1965–69 lehrte er an der Univ. Reading/GB.
Ehrungen
3. Platz des Internationalen Wettbewerbes für Gesang und Klavier in Wien 1933; Schönberg-Medaille 1952; Verdienstkreuz f. Wissenschaft u. Kunst I. Klasse 1984.
Schriften
Das pointillistische Mißverständnis in ÖMZ 27 (1972); Beethoven u. das Metronom in H.-K. Metzger/R. Riehn (Hg.), Beethoven. Das Problem der Interpretation 1979; Schindler u. die Konversationshefte in ÖMZ 34 (1979); Österr. Exilmusiker in England in Österr. Musiker im Exil 1990. – Teilnachlass Archiv der GdM.
Literatur
O. Biba in H. Krones (Hg.), Geächtet, verboten, vertrieben 2013; NGroveD 24 (2001); MGG Suppl. (2008); Biogr. Hb. der dtspr. Emigration 1983; Orpheus im Exil 1995; DBEM 2003; F-A 2 (1978); ÖMZ 51 (1996), 188f; ÖMZ 45 (1990), 512; ÖMZ 39 (1984), 112; Die Presse 24.1.1996, 21; Neues Wr. Journal 13.6.1933, 6, 26.10.1934, 11; Wr. Ztg. 16.3.1947, 5; Gerechtigkeit 4.11.1937, 11; Mitt. Archiv MUniv. Wien (2/2018).

Autor(en)
Alexander Rausch
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch/Monika Kornberger, Art. „Stadlen, Peter‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 23/04/2018]