Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Sukfüll Sukfüll true (Sukfül), Josef
* 1874-12-044.12.1874 Baden/NÖ,1928 -11-044.11.1928 Wiener Neustadt/NÖ. Violoncellist und Dirigent. Unterrichtete ab 1899 Violoncello an der Msch. des Musikvereins in Wiener Neustadt, wo er auch zu den Lehrern von J. M. Hauer zählte. 1905–16 war S. in der Nachfolge von E. W. Chladek Dirigent des Orchesters des Musikvereins, leitete zunächst jedoch nur die Proben, die Aufführungen dirigierte H. Grädener. Sein öffentliches Dirigentendebüt in Wiener Neustadt gab er daher erst am 20.11.1906. Unter S.s Dirigat brachte der Musikverein gemeinsam mit der Wiener Singakademie 1910 L. v. Beethovens Neunte Symphonie in Wiener Neustadt zur Aufführung. Im Herbst 1916 wurde S. wegen eines angeblichen Verstoßes gegen die Schulordnung von seinen Funktionen als Lehrer an der Msch. und Dirigent des Musikvereins (Nachfolger: R. Rudolz) enthoben. 1919 übernahm er das Dirigentenamt des neu gegründeten Wiener Neustädter Konzertvereins.
Literatur
I. Stückler, Der Wr. Neustädter Musikverein, Hausarb. Wien 1980, 52–55, 63f, 66f, 75, 92, 96ff, 109a; MGÖ 3 (1995); www.wienersingakademie.at (6/2008); Mitt. Propstei u. Hauptpfarre Wr. Neustadt.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Sukfüll (Sukfül), Josef‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 4.7.2008ml/musik_S/Sukfuel_Josef.xml]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag