Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Torti, Torti, true Francesco (Franz)
* --? Mailand/I, † --vor 7.7.1712 (Ort?). Tänzer und Choreograph. Er diente seit etwa 1665 als Tänzer am Hof K. Leopolds I., wurde aber erst ab 1.6.1673 in den Zahlungslisten geführt. 1667 hatte er als „D. Francesco Tordi, nobilis italus“ an einer Aufführung der Wiener Jesuiten mitgewirkt. Im Dezember 1695 wurde er Nachfolger von D. Ventura als Hoftanzmeister und choreographierte die Wiener Opernballette (Ballett) vom November dieses Jahres bis August 1702. Seit Juli 1705 war C. J. Appelshoffer Tanzmeister, doch wurde T. von Joseph I. in seinem Amt bestätigt und scheint 1709 in den Akten als Obertanzmeister auf. T. war zumindest dreimal verheiratet: In erster Ehe ab 15.4.1674 mit Catharina Walter, in zweiter mit Elisabeth Prunner (Heirat im Juni 1679) und in dritter mit Theresia Wuz (Heirat am 24.6.1706).
Literatur
Seifert 1985; A. Sommer-Mathis, Die Tänzer am Wr. Hofe im Spiegel der Oberst-Hofmeisteramtsakten u. Hofparteienprotokolle bis 1740, 1992; Trauungsbuch der Pfarre St. Stephan (Wien I) 1669–75, fol. 271, 1679–80, pag. 123 u. 1704–07, pag. 634; HHStA (Obersthofmeisteramtsakten 2–4, 6–10, 23, Obersthofmeisteramtsprotokolle 2, 4–6, 11), HKA (Hofquartierbücher, v. a. 93 [1712]).

Autor*innen
Herbert Seifert
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
20.11.2023
Empfohlene Zitierweise
Herbert Seifert/Monika Kornberger, Art. „Torti, Francesco (Franz)“, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 20.11.2023, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001e4ce
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001e4ce
GND
Torti, Francesco (Franz): 1046147188
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag