Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Treumann, Treumann, true Louis (eig. Pollitzer, Alois)
* 1872-03-033.3.1872 Wien, † 1943-03-055.3.1943 Theresienstadt/Deutsches Reich (Terezín/CZ). Sänger und Schauspieler. Der Sohn eines jüdischen Kassiers gab sein Schauspieldebüt in Budapest, war danach 1889/90 Inspizient in Laibach und Chorist in Triest. Engagements in Deutschland und Böhmen (Chorist am Carl Schultze-Theater in Hamburg [1890/91], Gesangskomiker in Freiberg [1891–93], Heilbronn [1893/94], Pilsen [1895–97], München) sowie in Salzburg (1896/97) und Graz (1897/98) folgten. 1899 wurde er von F. v. Jauner an das Carltheater engagiert und trat bis 1905 erfolgreich als Charakterkomiker in Operetten von F. Lehár, C. Millöcker, Joh. Strauß Sohn, R. Heuberger und C. M. Ziehrer auf. Am 24.2.1901 Heirat mit Stephanie Fanta (* 1.9.1881 Postelberg [Postoloprty/CZ], † nach 28.7.1942 KZ Theresienstadt), mit der er Tochter Lola (* 24.3.1902 Wien, † 20.5.1963 's-Gravenhage [Den Haag/NL]) hatte. Am 5.1.1905 folgte die offizielle Namensänderung in Treumann. 1905–09 am Theater an der Wien, kreierte er hier den Danilo in Lehárs Lustiger Witwe (20.12.1905). 1909–12 am Johann Strauß-Theater; 1914 wurde T. künstlerischer Leiter des Tivoli-Theaters in Bremen/D. 1915/16 in Berlin engagiert. Ende August rückte er als Einjährig-Freiwilliger beim k. k. Schützenregiment 1 ein. Nach dem Ersten Weltkrieg wieder in Wien, wo er 1920/21 am Apollo-Theater und 1921–26 am Carltheater sang. 1925 gab er ein Gastspiel in Zürich/CH, 1930/31 in Berlin. Seine letzten Auftritte hatte er im November 1935 in Fenyes Szabolcs Operette Maya und im Dezember 1935 in der Komödie Die Dame mit den Türkisen von Rudolf Lothar und Alfred Grünwald im Akademietheater. Danach zog er sich von Bühne zurück und befand sich zunehmend in finanziellen Schwierigkeiten. Am 28.7.1942 wurde T. gemeinsam mit seiner Frau von Wien ins Konzentrationslager Theresienstadt deportiert.
Gedenkstätten
T.gasse (Wien XIII).
Schriften
Die Wiener Operette und ich in Wr. Theater- und Musik-Magazin 1/5 [1928].
Literatur
K-R 1997; Czeike 5 (1997); Kosch 3 (1992) [Pollitzer]; Eisenberg 1903; R. Holzer, Die Wr. Vorstadtbühnen 1951, 636–638; K. Weniger, Zwischen Bühne und Baracke 2008; ÖMZ 17 (1962), 311 [Foto]; Ulrich 1997 [Politzer]; Neues Wr. Journal 17.11.1935, 25; Neues Wr. Tagbl. 13.12.1935, 10; Geburtsbuch der IKG Wien 1870–72, RZ 2983 u. 1902, RZ 722; www.lettertothestars.at (11/2005); www.doew.at (11/2005); www.wienbibliothek.at (6/2014); www.openarchieven.nl (12/2023); eigene Recherchen (www.anno.onb.ac.at). – Teilnachnachlass WStLB.

Autor*innen
Christian Fastl
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
28.12.2023
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl/Monika Kornberger, Art. „Treumann, Louis (eig. Pollitzer, Alois)“, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 28.12.2023, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001e4f7
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Treumann und M. Günther in F. Lehárs Operette Die Lustige Witwe 1905© Bildarchiv Austria, ÖNB
Wr. Theater- u. Musik-Magazin 1/5 [1928], o. S.

DOI
10.1553/0x0001e4f7
GND
Treumann, Louis (eig. Pollitzer, Alois): 117416231
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag