Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ujváry, Ujváry, true Karl
* 1877 -07-2727.7.1877 Budapest? [Lang: Wien], 1958 -05-1414.5.1958 Wien. Komponist, Sänger, Ballettmeister. Nach Choreographie- und Gesangstudium in Budapest wurde er 1899 an der dortigen Oper Ballettmeister. Er sang auch Opern- und Operettenpartien. Eine von ihm in Budapest geplante Kunstarena brannte 1910 vor der Premiere ab. Er ging nach Wien, wo er in Varietés (u. a. Gartenbau, Wien I) mit selbst getexteten Liedern auftrat. U. gab auch Gastspiele in Deutschland. Ab Oktober 1920 leitete er das Varieté Olympia mit angeschlossener Bar in der Rotgasse (Wien I). Sein Sohn Bela (?–?) war Pianist in Argentinien.
Werke
Schlager (Abschied vom Zigeuner; Komm her, schwarzes Ungarmädel; Paprika; Die Schwiegermütter [T: jeweils U.]; Auf der Praterstraße hab' ich meine Wohnung [T: Oskar Kanitz]; Weiße Chrysanthemen [T: A. Rebner]).
Literatur
Lang 1986; eigene Recherchen.

Autor(en)
Alexander Rausch
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch/Monika Kornberger, Art. „Ujváry, Karl‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]