Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Vaet, Vaet, true Jacobus
* --ca. 1529 Kortrijk oder Harelbeke (Flandern/B), 1567 -01-088.1.1567 Brünn/Mähren (Brno/CZ) [nicht Wien]. Komponist, Kapellmeister und Sänger (Tenor). War 1543–46 Sängerknabe der Onze Lieve Vrouwkerk in Kortrijk, nach dem Stimmbruch erhielt er ein Stipendium und immatrikulierte 1547 an der Univ. Löwen (Leuven/B). 1550 scheint er als Tenorist der Kapelle K. Karls V. auf. 1553 (in den Akten ab 1554) wurde er Kapellmeister von Erzhzg. Maximilian, dem späteren K. Maximilian II. 1564 übernahm er die Leitung von dessen Hofmusikkapelle. Einer seiner Schüler war J. Regnart. Nach V.s Tod wurde A. du Gaucquier mit seiner Vertretung beauftragt, sein Nachfolger wurde Ph. de Monte.
Werke
Messen (4 in A-Wn 15950; s. Tbsp.), Requiem, Motetten (auch in P. Giovanellis Novus Thesaurus Musicus 1568), Magnificat, Salve Regina, Hymnen, Chansons; GA in DTÖ 98 (1961), 100 (1962), 103/104 (1963), 108/109 (1964), 113/114 (1965), 116 (1967), 118 (1968), 145 (1988).
Literatur
NGroveD 26 (2001); MGG 13 (1966); Riemann 1961 u. 1975; Pass 1980; M. Steinhardt in StMw 28 (1977); W. Pass in [Fs.] E. Schenk 1975; R. Lindell in Th. Antonicek (Hg.), Die Wr. HMK 1 (1999); H. Jancik, Die Messen des J. V., Diss. Wien 1929; MGÖ 1 (1995).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Vaet, Jacobus‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2006]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
HÖRBEISPIELE

Sanctus aus der Missa Tityre, komponiert vor der Wiener Aufführung am 22. Dezember 1559

GND
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
Tiroler Landesmuseen

ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag