Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Weißgärber-(Mayr-)Quartett
Wiener Streichquartett-Ensemble. Gegründet vom Primgeiger der Wiener Philharmoniker Max(imilian) Weißgärber (* 2.10.1884 Ottensheim/OÖ, † 30.11.1951 Wien), einem Sohn des Lehrers und Chormeisters Alois Weißgärber (1845–1914). Cellist war der Philharmoniker Rudolf Mayr (1899–1974). Zweiter Geiger war 1945–51 F. Leitermeyer. Nach 1951 war W. Weller sen. Primarius. Auch O. Strasser gehörte zeitweise dem Ensemble an.
Literatur
MGÖ 3 (1995), 354; F. Planer (Hg.), Das Jb. der Wr. Ges. 1929 [M. W.]; R. Bronnen in Bruckner Jb. 1984/85/86 (1988); Mitt. Archiv Wr. Philharmoniker.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Weißgärber-(Mayr-)Quartett‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]