Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Bergönzle, Bergönzle, true Joseph
* 1754 -12-1414.12.1754 Ammerschweiher/Elsass, 1819 -10-1414.10.1819 Ammerschweiher. Orgelbauer. B. kam 1799 nach Vorarlberg und bereicherte dieses Land mit einigen sehr deutlich von der lokalen Tradition abweichenden Instrumenten: in Schlins (1799), Au im Bregenzerwald (1800) sowie in Bludesch (1804, 21/II). Letztere Orgel ist erhalten und restauriert. Dann ist B. wieder im Elsass mit Reparaturen nachzuweisen, ehe er zwischen 1814 und 1816 wiederum für kurze Zeit nach Vorarlberg kommt. Zuerst baut er eine Orgel für Nenzing (nicht erhalten) und 1816 schließlich die große Orgel für Tschagguns. Mit 38 Registern auf drei Manualen und Pedal ist dieses Werk die wichtigste historische Orgel im Westen Österreichs. Die Orgeln von Bludesch und Tschagguns sind die einzigen Instrumente im Land, die sowohl in der Architektur wie auch im Klang authentische französische Barockintentionen tradieren.
Literatur
H. Nadler, Orgelbau in Vorarlberg und Liechtenstein 1–4 (1985); Eberstaller 1955.
Autor*innen
Gottfried Allmer
Letzte inhaltliche Änderung
18.2.2002
Empfohlene Zitierweise
Gottfried Allmer, Art. „Bergönzle, Joseph‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 18.2.2002, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x00020763
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.