Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Buus, Buus, true Jacques (Jacobus)
* --ca. 1500 Gent/B?, † --0 zw. 18.8./1.9.1565 Wien. Organist und Komponist. Erhielt seine musikalische Erziehung vermutlich in Frankreich, wurde 1541 zweiter Organist an S. Marco in Venedig, wo die meisten seiner gedruckten Werke erschienen. Im gleichen Jahr scheint er erstmals in der Hofkapelle Kaiser Ferdinands I. auf. Versuche, ihn nach Venedig zurückzugewinnen, waren erfolglos. Sein allein den gedruckten Werken zu entnehmendes Lavieren zwischen den Bekenntnissen ist charakteristisch für die Zeit unmittelbar vor der sog. Gegenreformation. Seine Musik ist auf weite Strecken gelehrter als die vieler seiner Zeitgenossen, mehrere Werke reagieren auch direkt auf solche.
Werke
gedruckt: sechsstimmige, eindeutig calvinistische und der protestantischen Prinzessin Renée v. Ferrara gewidmete Canzoni francese 1543; ein Buch Recercari da cantare et sonare a 4 1547; ein Motettenbuch 1549; ebenfalls protestantische, Erzhzg. Ferdinand gewidmete geistliche Canzoni francese 1550; Hss. in div. Slgn.
Literatur
NGroveD 4 (2001); MGG 3 (2000).

Autor(en)
Rudolf Flotzinger
Empfohlene Zitierweise
Rudolf Flotzinger, Art. „Buus, Jacques (Jacobus)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 18/02/2002]