Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Jahn, Jahn, true Otto
* 1813-06-1616.6.1813 Kiel/D, 1869 -09-099.9.1869 Göttingen/D. Archäologe, Musikforscher. 1842 ao. Prof. für klassische Literatur und Archäologie in Greifswald/D, 1847 in Leipzig. Als Mitglied des liberalen Deutschen Vereins wurde er 1850 aller seiner akademischen Ämter enthoben. Mit seiner Mozart-Biographie begründete J. die auf kritisch-historischer Methode aufgebaute Musikerbiographie (Biographie). Er griff das altbekannte Mozart-Bild auf, verhalf ihm zu neuer Seriosität, trug zur Erweckung des Verständnisses für die künstlerische Individualität Mozarts, aber auch zu dessen Idealisierung bei. Seine umfangreichen Stoffsammlungen für eine J. Haydn- und Beethoven-Biographie wurden von C. Pohl bzw. Alexander Thayer benutzt und weitergeführt.
Ehrungen
k. M. der ÖAW 1862.
Schriften
W. A. Mozart 4 Bde. 1856–59, 21867, 31889–91, 41905–07 usw. (engl. The Life of Mozart 1882); Beethoven und die Ausgaben seiner Werke 1864; Gesammelte Aufsätze über Musik 1866; Hg. von Beethoven, Leonore, KlA. 1853.
Literatur
MGG 6 (1957); NGroveD 12 (2001); W. M. Caler et al. (Hg.), O. J. (1813-1868): ein Geisteswissenschaftler zwischen Klassizismus und Historismus 1991; G. Gruber, Mozart und die Nachwelt 1987; G. Gruber in MozartJb 1980–83, 1983; A. H. King, Mozart in Retrospect 1955; H. Ullrich in StMw 31 (1980); A. Eichhorn in AfMw 52 (1995).

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Jahn, Otto‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]