Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Nejebse, Nejebse, Wenzel (Hugo): Brüder
Wenzel (Hugo): * 1796 -09-2626.9.1796 Budňan-Karlstein/Böhmen (Budňany-Karlštejn/CZ), † 1865 -04-1919.4.1865 Wien. Beamter und Sänger (Bass). War ab 1819 Staatsbeamter bei der Zensur, später in der Finanzlandesdirektion. Ab 1843 war W. N. im Ausschussrat des Wiener Männergesang-Vereins. Mit J. Barth, Josef Götz und Johann Carl Ritter v. Umlauff (bzw. J. Nestroy) sang er ab 1821 Quartette von Fr. Schubert.
Literatur
Wurzbach 20 (1869); SchubertL 1997; Adametz (1943); MGÖ 2 (1995) [im Register: Hugo N.]; WStLA (TBP 1865).


Johann: * 1809 Budňan-Karlstein, † 4.4.1856 Baden bei Wien. Maler. Ab 1822 studierte er an der Wiener Akad. der bildenden Künste. War v. a. als Porträtmaler (u. a. von A. Schmidt und F. S. Th. Hölzl) tätig.


Literatur
ÖBL 7 (1978); Wurzbach 20 (1869).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Nejebse, Brüder‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]