Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pach, Pach, true Walter
* 1904 -08-2222.8.1904 Wien, 1977 -10-2727.10.1977 Klosterneuburg/NÖ. Organist, Komponist. Studierte Orgel bei Franz Schütz und Komposition bei Fr. Schmidt an der Wiener MAkad. bzw. 1924–29 an der Fach-Hsch. für Musik und darstellende Kunst. Ab 1923 Organist der Votivkirche in Wien, 1925–38 Orgel- und Theorielehrer am Wiener Volkskonservatorium, nach dessen Auflösung bzw. Umstrukturierung 1938–45 an der MSch. der Stadt Wien, 1952–74 Lehrer für Orgel an der MAkad. Wien (1967 ao. HSch.-Prof.), u. a. Lehrer von A. F. Kropfreiter und H. Haselböck.
Ehrungen
Prof.-Titel 1951; Österr. Staatspreis 1958; päpstliche Auszeichnung Pro ecclesia et pontifice 1964; Ehrenmitglied der Franz-Schmidt-Gemeinde 1965; Kulturpreis des Landes Niederösterreich 1968.
Werke
Orgelkompositionen (Toccata G-Dur 1931, Introitus und Ricercare 1947, Partita canonica. Vater unser im Himmelreich 1960, Fantasie und Fuge 1962, Fantasia brevis 1964, Sonate 1966, Toccata und Fuge 1968), Klavierwerke, Kammermusik, Lieder, Chöre.
Schriften
Franz Schmidt als Orgelkomponist in ÖMZ 19 (1964).
Literatur
Riemann 1975; Erhart 1998; ÖMZ 32 (1972), 585; F-A 2 (1978); SK 7 (1959/60), 185 [Bild]; MGÖ 3 (1995); Mitt. Archiv der MUniv. Wien; Slg. Moißl.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Pach, Walter‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2005]