Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Rukavina, Rukavina, true Fridrik (Friderik)
* 1883-10-2828.10.1883 St. Georgen bei Zengg/Kroatien (Sveti Juraj/HR), † 1940-10-2626.10.1940 Novi Marof/HR. Dirigent. Nach Musikunterricht in Agram studierte er 1900–03 am Prager Konservatorium und in Mailand/I (bei Arrigo Boito). Er war an der Oper in Lemberg Korrepetitor und Dirigent, nach 1909 an der Warschauer Philharmonie und an italienischen Opernhäusern. Nach einem Amerika-Gastspiel (1912) ging er wieder nach Agram ans Nationaltheater, wo er 1914–18 Dirigent und stellvertretender Operndirektor (1927–29 Direktor) war. 1916 organisierte und leitete R. ein historisch bedeutendes Konzert junger kroatischer Komponisten. Ähnliche Positionen hatte er in Laibach (1918–28), Esseg (Osijek/HR, ab 1925) und Prag (1928–38) inne.
Literatur
ÖBL 9 (1988).

Autor*innen
Alexander Rausch
Letzte inhaltliche Änderung
15.5.2005
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Rukavina, Fridrik (Friderik)“, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2005, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001dff6
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001dff6
GND
Rukavina, Fridrik (Friderik): 1028817118
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag