Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Sorosina, Sorosina, true Pietro Nicolò
* --ca. 1645 (Ort?), † 1732 -04-066.4.1732 Wien. Organist, Komponist und Kapellmeister. Seit etwa 1677 war er Organist in der Hofmusik der Kaiserin Witwe Eleonora [II.] in Wien, einer Institution, die nach deren Tod im Dezember 1686 aufgelöst wurde. Danach widmete er K. Leopold I. das Oratorium Adamo et Eva, vielleicht im Zusammenhang damit erhielt er 1688 eine Abfertigung von 720 fl und von Juli 1696 bis September 1700 eine Pension von jährlich 150 fl, die ihm aber nicht reichte, weshalb er 1698 um Aufnahme in die kaiserliche Hofkapelle (Hofmusikkapelle) oder Pensionserhöhung ansuchte; danach bezog er 200 fl. 1701–08 war er Kapellmeister am Innsbrucker Hof, der damals keine Fürstenresidenz war und wo Klage über seine mangelhafte Betreuung der Kapellknaben geführt wurde. Den langen Lebensabend nach seiner neuerlichen Pensionierung hat er vielleicht in Wien verbracht, wo er 87-jährig starb.
Werke
Adamo et Eva (La Caduta del primo Uomo), Oratorium, o. J., A-Wn; Schauspielmusik zum Jesuitendrama Thomas Morus, Innsbruck 1701, nicht erhalten; Serenata (Or che il manto di stelle) a 3 voci con 2 V. e B. c., I-MOe; 3 Madrigale (1 à 4, 2 à 2), I-MOe; Sonata a due; 5 Sonate per alemande, gavotte, correnti, gighe, balletti e ciaccone a viola e violino, I-MOe.
Literatur
Senn 1954; Knaus 1969; H. Seifert in M. Angerer et al. (Hg.), [Fs.] O. Wessely 1982; A. Chiarelli, I codici di musica della Raccolta Estense 1987. – Wien, HKA: Hofzahlamtsbücher.

Autor(en)
Herbert Seifert
Empfohlene Zitierweise
Herbert Seifert, Art. „Sorosina, Pietro Nicolò‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]