Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Spitzmüller-Harmersbach, Spitzmüller-Harmersbach, true Alexander Freiherr von
* 1894 -02-2222.2.1894 Wien, 1962 -11-1212.11.1962 Paris. Komponist, Musikverleger und Politiker. Sein Vater, der gleichnamige Jurist, Bankfachmann und Politiker (* 12.6.1862 Wien, † 6.9.1953 Velden/K) war u. a. Mitbegründer der Wiener Konzerthausgesellschaft . Nach Teilnahme am Ersten Weltkrieg studierte A. d. J. Jus an der Univ. Wien (Dr. 1919). Er war als Prokurist bei verschiedenen Firmen tätig und nahm Kompositionsunterricht bei E. Kanitz am Neuen Wiener Konservatorium sowie bei Alban Berg und H. E. Apostel. 1928 übersiedelte er nach Paris, wo er Prof. an der Schola Cantorum wurde. 1946–53 leitete er im französischen Radio die Sendungen für Deutschland und Österreich. Als Kritiker setzte er sich v. a. für A. Berg ein. Er war Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik , durch die viele seiner Werke aufgeführt wurden, und Präsident des Centre Culturel Autriche in Paris. Er schrieb tonale und Zwölftonwerke, wurde aber auch von der „Groupe des Six“ beeinflusst.
Ehrungen
Förderungspreis der Stadt Wien 1959.
Werke
Schauspielmusiken, Ballette (Construction humaine 1959), Orchesterwerke, Kammermusik, Chorwerke.
Literatur
NGroveD 24 (2001); Czeike 5 (1997); MGG 12 (1965); Riemann 1961 u. 1975; Personenlex. Öst. 2001; DBEM 2003; F-A 1936 u. 2 (1978); MGÖ 3 (1995).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Spitzmüller-Harmersbach, Alexander Freiherr von‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag