Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Vitali, Vitali, Giovanni Battista: Familie
Giovanni Battista: * 1632 -02-1818.2.1632 Bologna/I, 1692 -10-1212.10.1692 Bologna. Komponist, Kapellmeister, Violoncellist. Wurde 1658 Cellist in der Kapelle von San Petronio in Bologna, wo er Schüler von M. Cazzati war. Er war u. a. Mitglied der Accademia Filarmonica. 1673 wurde er Kapellmeister an San Rosario in Bologna. 1674 ging er als Vizekapellmeister an den estensischen Hof Hzg. Francescos II. nach Modena/I, wo er vorübergehend (1684–86) zum Kpm. befördert wurde. Eines seiner Hauptwerke, die 1684 in Amsterdam und Venedig gedruckten Sonate da chiesa op. 9, sind dem Kaiserhaus gewidmet.
Werke
Oratorien (Il Giono 1689), Kantaten, Psalmen; Instrumentalmusik (Sonaten, Balletti).


Sein Sohn Tomaso Antonio: * 7.3.1663 Bologna, † 9.5.1745 Modena. Violinist und Komponist. Kam 1674 mit seinem Vater nach Modena, wo er Konzertmeister des Hoforchesters wurde (bis 1742). Zu seinen Schülern zählte u. a. L. A. Predieri.


Werke
Sonaten f. 2 V. u. B. c. 1693, Concerto di sonate 1701.


Giacomo: * ?, † 17.7.1733 Wien. Sänger (Soprankastrat). Cousin von Antonio Amaducci, der 1729–40 Altist der Wiener Hofmusikkapelle war. V. war 1728–33 Sopranist der Wiener HMK.


Literatur
NGroveD 26 (2001); MGG 13 (1966); K-R 1997 [Giac. V.]; MGÖ 1 u. 2 (1995); Köchel 1869; R. Topka, Der Hofstaat Kaiser Karl VI., Diss. Wien 1954.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Vitali, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2006]