Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Antos, Antos, Karl: Familie
Karl: * 1854-06-055.6.1854 Diwischau/Böhmen (Divišov/CZ), † 1927-02-055.2.1927 Kremnitz (Kremnica/SK). Dirigent, Komponist, Organist. Ausbildung in Prag. 1870 Organist in Graz, 1873 Wien, 1875 am Dom in Veszprém/H, 1881–1923 städtischer Regens chori in Kremnitz. Sein Sohn

Kálmán: * 19.11.1902 Körmöcbánya/H, † 16.5.1985 New York. Komponist, Kapellmeister, Pädagoge. 1922–26 Ausbildung an der MAkad. in Budapest und 1926–30 in Berlin. 1930–44 Domkapellmeister und Organist in Szeged/H und Lehrer an der dortigen MSch. 1944 Emigration über Rom in die USA. 1947–52 Vortragender am Manhattanville College, 1952–59 als Orgellehrer tätig. Ab 1960 Organist und Musikdirektor an der St. Thomas More Kirche.


Schriften
zahlreiche Artikel über F. Liszt.
Werke
große Messe d-Moll, Requiem, Offertorien, lauretanische Litaneien; Oratorium Szent István (1938); Concertino für Orgel und Orchester (1926).
Literatur
Weissenbäck 1937; StMl 1962–66; www.bibl.u-szeged.hu/ha/muzsika/antos.html (1/2002); Slg. ÖBL.

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Antos, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]