Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Arnold Schönberg Center
1997 von der Gemeinde Wien und der Internationalen Schönberg Gesellschaft gegründete Privatstiftung. Zweck ist die Etablierung des Arnold Schönberg Archives (vormals University of Southern California, Los Angeles) in Wien, seine Erhaltung und Pflege, Öffentlichkeitsarbeit im Hinblick auf A. Schönbergs vielseitigen künstlerischen Einfluss sowie die Lehre und Verbreitung von Schönbergs Beiträgen zur Musik und seines sonstigen Lebenswerkes. Die Zwecke der Stiftung sollen u. a. erreicht werden durch die Verfügbarkeit des Schönberg-Nachlasses für Studien durch Wissenschaftler, Komponisten, Musiker und die Öffentlichkeit, die Organisation von Ausstellungen, Konzerten und anderen Veranstaltungen, die Abhaltung von Tagungen sowie die Ausstellung von Gemälden und Zeichnungen Schönbergs. Die Sammlung umfasst etwa 9.000 Seiten Musikmanuskripte, 6.000 Seiten Textmanuskripte, 3.500 historische Fotografien, persönliche Dokumente, Tagebücher, Konzertprogramme und Schönbergs gesamte Bibliothek (Noten, Bücher und Tonträger). Der Großteil der nicht im Original vorhandenen Manuskripte und sonstigen Schönbergiana ist in Kopie und auf Mikrofilm ebenso zugänglich wie eine der weltweit umfangreichsten Präsenzbibliotheken zu Themen der Wiener Schule und eine Replik von Arnold Schönbergs Arbeitszimmer aus Los Angeles.

Im März 1997 brachte die Internationale Schönberg Gesellschaft Schönbergs Wohnhaus in Mödling (1918–25) in die A. S. C. Privatstiftung ein, welches als museale Gedenkstätte seit September 1999 für die Öffentlichkeit zugänglich ist.


Literatur
www.schoenberg.at (11/2000).

Autor(en)
Therese Muxeneder
Empfohlene Zitierweise
Therese Muxeneder, Art. „Arnold Schönberg Center‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]