Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ens, Ens, true Goldie (eig. Ursula Polster, geb. Wratschko)
* 1954-12-1414.12.1954 Kapfenberg/St. Sängerin. Die Tochter eines Opernsängers erhielt Klavier- und Gitarreunterricht und gründete mit Klassenkolleginnen im Alter von 12 Jahren ihre erste Band. Während des Besuches der Handelsschule schrieb sie erste englische Liedtexte. Erster öffentlicher Auftritt als Sängerin in einem Jugendclub in Bruck an der Mur. 1972 nahm sie als jüngste Teilnehmerin unter dem Künstlernamen „Goldie“ mit dem Lied Lügen zerstören, was man Liebe nennt bei dem TV-Gesangswettbewerb Show-Chance mit E. Kaiser teil und belegte den fünften Platz. Kurz darauf erhielt sie einen Plattenvertrag bei CBS und wurde als Goldie Ens vermarktet. Erste Single 1973 noch in deutscher Sprache (Roter Vogel [T: Alfred Komarek]), ein Jahr später Durchbruch mit dem englischsprachigen Goodbye Joe (M: Arthur Lauber, T: Lance Lumsden). Es folgten Auftritte in ganz Österreich. 1975 vertrat sie Österreich beim Internationalen Song-Festival in Sopot/PL und belegte mit dem Titel Holding Hands den 2. Platz. 1976 gelang ihre erste und einzige Chartplatzierung mit Disco Baby (Casanova), im selben Jahr veröffentlichte sie erstmals auch eine eigene Komposition (Call me Darling). Als 1979 ein neues, deutschsprachiges Plattenkonzept mit eigenen Nummern von der Plattenfirma abgelehnt wurde, erfolgte der Ausstieg aus dem Popgeschäft und E. ging für ein halbes Jahr nach Amerika. Anfang 1980 war sie mit einer eigenen Nummer Vertreterin Österreichs beim internationalen südamerikanischen Schlagerfestival in Santiago de Chile. Nach einer Tätigkeit als Geschäftsfrau Anfang der 1980er Jahre startete E. 1986 eine zweite Karriere beim tschechischen Plattenlabel Supraphon und veröffentlichte bis 1989 drei LPs. Parallel dazu widmete sie sich ab April 1988 erneut einer Karriere als Geschäftsfrau (Inhaberin eines Möbelgeschäftes). Seit 2008 tritt sie auch als Einrichtungsberaterin im ORF auf.
Ehrungen
Goldene Schallplatte für This Is My Life 1983; Ehrenbürgerin der Stadt Enns/OÖ.
Werke
Alben: Night Express 10.30 1975, Movements 1977, This Is My Life 1983, Plastic World 1986,Welcome Friendly Faces 1989; Singles: Roter Vogel 1973, Good Bye Joe 1974, Night Express 10.30 1975, Tuesday 1975, Get Moving 1976, Disco Baby (Casanova) 1976, Hang On To Me 1977, Can I Reach You 1979, Dancing In Space 1979.
Literatur
D. Reumüller et al. (Hg.), Rockmusik in der Steiermark bis 1975, 2010; www.rockarchiv.steiermark.at (11/2014); www.was-wurde-aus.at (11/2014); de.wikipedia.org (11/2014); Mappe mit Zeitungsausschnitten in A-Wst (JT-1228).

Autor(en)
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Ens, Goldie (eig. Ursula Polster, geb. Wratschko)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 01/12/2014]