Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Garstenauer, Garstenauer, true Peter
* 1965 -02-088.2.1965 Steyr/OÖ. Bluesgitarrist und -sänger. Beeinflusst durch eine Radiosendung über den amerikanischen Bluesmusiker Muddy Waters, gründete der gelernte Werkzeugmacher 1981 gemeinsam mit Schulkollegen die Band Rhythm Gangsters, die nach zahlreichen regionalen Liveauftritten 1989 in der Besetzung G., Klaus Kronsteiner (Gitarre, Mundharmonika), Charly Eichenauer (Bass) und Peter Jakob (Schlagzeug) ihren ersten Tonträger veröffentlichte. Ab der 1. Hälfte der 1990er Jahre trat G. – gemeinsam mit Peter Gruber (Bass) und Willi Hackl (Schlagzeug), häufig verstärkt durch Bandmanager Dieter Schöni (Gitarre) – unter dem Namen P. G. Trio vorerst in Europa, ab 1994 vermehrt in den USA – wo G. zeitweise lebte – in Clubs und bei Bluesfestivals live auf, wobei seine Auftritte, in denen er sowohl Blues-Standards als auch Eigenkompositionen spielte, in der amerikanischen Bluesszene große Beachtung fanden. Seit Ende der 1990er Jahre experimentiert G. – ausgehend vom Blues als Basis – verstärkt mit verschiedenen musikalischen Einflüssen, u. a. im Duo mit dem Pianisten Ewald Palmetshofer und in der gemeinsam mit D. Schöni gegründeten Band Project Deer (die über das eigene Label Deer Records vermarktet wird).
Werke
The Rhythm Gangsters: Live. Walk and Roll 1989; The Rhythm Gangsters: Running Hot 1991; P. G. Trio: Ain't That Blues 1995; P. G. & E. Palmetshofer: Funny World 1998; Project Deer: When The Sun Goes Down For a While 2001.
Literatur
Blues Life 49 (1990), 32, 65 (1994), 36f. u. 66 (1994), 10f.; http://www.project-deer.at/german/deer_records_g.shtml.

Autor(en)
Peter Stachel
Empfohlene Zitierweise
Peter Stachel, Art. „Garstenauer, Peter‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]