Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Gletle, Gletle, true P. Johannes OSB (Johann Baptist)
* 1653 -08-2828.8.1653 Augsburg/D, 1699 -05-1313.5.1699 Göttweig/NÖ. Komponist und Organist. Sohn des Augsburger Domkapellmeisters Johann Melchior G. (* Juli 1626 Bremgarten bei Zürich/CH, † 2.[5.].9.1683 Augsburg). Studierte Theologie im Benediktinerstift Göttweig (Primiz 1682). 1678 wurde er in Wien von J. K. Kerll musikalisch ausgebildet und war 1682–92 (mit Unterbrechungen) Regens chori in Göttweig. 1683 ging er vorübergehend nach Augsburg, wo er die Stelle seines verstorbenen Vaters übernahm. In Göttweig war er außerdem u. a. Schulleiter, Subprior und Novizenmeister. 1687 hatte G. in Krems/NÖ 9-stimmige Psalmen (Deliciae sacrae) drucken lassen.
Werke
Messen; kleinere Kirchenwerke (s. Abb.).
Literatur
Erhart 1998; MGÖ 1 (1995); NGroveD 9 (2001; J. M. G.); MGG 5 (1956; J. M. G.).

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Gletle, P. Johannes OSB (Johann Baptist)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 27/12/2001]