Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kolman, Kolman, true Peter
* 1937 -05-2929.5.1937 Pressburg (Bratislava). Komponist. War als Kind jüdischer Eltern 1944 im Konzentrationslager Theresienstadt (Terezín/CZ) inhaftiert. Studierte 1951–56 am Staatlichen Konservatorium Bratislava und 1956–60 an der dortigen MHsch. Komposition. War 1961–65 Redakteur im Tschechoslowakischen Rundfunk Bratislava, dann bis 1977 Leiter des Experimentalstudios (Elektroakustische und elektronische Musik). K. war 1967/68 Präsidiumsmitglied des Slowakischen Komponistenverbandes, wurde aber nach Niederschlagung des Prager Frühlings ausgeschlossen. Emigrierte 1977 nach Österreich und arbeitete als Redakteur in der Universal-Edition. Heute lebt K. in Deutsch-Wagram/NÖ. Seine bei internationalen Musikfesten aufgeführten Werke verraten den Einfluss der Wiener Schule, aber (durch Einsatz von Clusters, Klangflächen und Polyrhythmik) auch der Avantgarde (G. Ligeti).
Werke
Orchesterwerke (Violinkonzert 1960, Vier Orchesterstücke 1963/96, Konzert für Orch. 1995); Kammermusik; elektronische Musik (D 68 1968, Poliritmica, 9 ½ 1976).
Schriften
Der Weg zur Flächenkomposition in Melos 37 (1970).
Literatur
MaÖ 1997 [mit WV]; NGroveD 13 (2001); Goertz 1994; Baker 1984; F-A 1 (1974).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Kolman, Peter‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]