Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Koshnaw, Koshnaw, true Risgar (Rezkar Hassan Ahmmad)
* 1952 -07-011.7.1952 Schaqlawa, Erbil/IRQ. Komponist und Lautenist. Studierte orientalische Laute und Theorie am Institut für irakische Melodie-Studien in Bagdad (1971–77). Anschließend war er als Musiklehrer, Moderator, Musikkritiker und Musiker tätig. Er sammelte kurdische Musikinstrumente und initiierte 1979 die Gründung des ersten Musik-Museums in Erbil. 1981, nach Ausbruch des irakisch-iranischen Krieges, weigerte er sich, Kriegslieder zu schreiben und ging ins Exil nach Österreich. Er studierte 1982–1989 Komposition bei H. M. Preßl an der MHsch. in Graz (Mag. art. 1991). K. lebt als freischaffender Künstler in Graz und ist seit 1995 auch musikpädagogisch tätig. Derzeit arbeitet er als Musiktherapeut in Kainbach/St. Als Komponist und Interpret veröffentlichte er verschiedene Tonträger mit kurdischer Volksmusik sowie eigene Werke. Er arbeitete auch mehrmals mit freien Theatergruppen wie dem TheatermäRZ zusammen und leitete das Weltmusikprojekt SCURDIA. Als renommierter Lautenvirtuose und Komponist gibt er Konzerte in den USA, Kanada, Europa und Australien. Dabei strebt er eine improvisatorische Mischung zwischen kurdischer und österreichischer Musik an.
Ehrungen
Begabtenstipendium der Stadt Graz u. des Ministeriums.
Werke
Musik zu den Theaterstücken Die Geschichte vom Fischer und seiner Frau [T: nach den Gebrüdern Grimm] u. Tu felix Austria 1991; Kammermusik (Streichquartett Schrei vierer verbrannter Dörfer 1986, Bläserseptett Hebeh 1986, Flötenquartett Seite der anderen Seite 1988); Sermannsarkos für Laute solo 1989.
Literatur
MaÖ 1997 [mit WV]; www.scurdia.com/german.html (4/2003).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Koshnaw, Risgar (Rezkar Hassan Ahmmad)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/04/2003]