Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

KupelwieserKupelwiesertrue (Kuppelwiser), Leopold
* 1796-10-1717.10.1796 Piesting (Markt Piesting/NÖ), † 1862-11-1717.11.1862 Wien. Maler. Wurde 1809 Schüler an der Wiener Akad. der bildenden Künste und entwickelte sich zu einem gesuchten Zeichner. Er lernte, wie sein Bruder, der Theaterdichter und -sekretär Joseph Mathias K. (* 14.1.1791 Wien, † 2.2.1866 Rudolfsheim [Wien XV]), spätestens 1817 Fr. Schubert kennen und entwickelte zu ihm ein besonderes freundschaftliches Verhältnis. Ein angeblich vom Komponisten anlässlich von K.s Hochzeit 1826 gespielter Walzer (K.-Walzer) war nur in mündlich tradierter Form erhalten und wurde erst 1943 von R. Strauss zu Papier gebracht. K.s Zeichnungen und Porträts von Schubert sowie von Persönlichkeiten aus dessen Freundeskreis, seine Genreszenen mit „Schubertianern“ (s. Abb.) sowie seine Lied-Illustrationen zählen neben den Arbeiten von Moritz v. Schwind zu den wichtigsten Dokumenten aus dieser Zeit. Nach einem Aufenthalt in Rom während einer Italienreise (1823–25) widmete K. sich fast ausschließlich religiösen Themen und stattete zahlreiche Wiener Kirchen und Kapellen aus (u. a. Altarbilder, Fresken). 1831 wurde er Korrektor, 1836 Prof. der Historienmalerei an der Wiener Akad. der bildenden Künste, war 1850–52 Prof. der Vorbereitungsschule und 1852–62 Leiter einer Meisterschule für Malerei. Seine Cousine Elisabeth heiratete 1823 G. Hellmesberger.
Ehrungen
G: K.gasse (Wien XIII).
Literatur
SchubertL 1997; Czeike 3 (1994); ÖBL 4 (1969); Wurzbach 13 (1865); Trauungsbuch 1753–59 der Schottenpfarre (Wien I), fol. 101v; Taufbuch 1758–59 der Dompfarre St. Stephan (Wien I), fol. 244v; Taufbuch 1760–62 der Dompfarre St. Stephan, fol. 106r; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch der Pfarre Piesting 1779–1815, pag. 44; Trauungsbuch 1788–92 der Dompfarre St. Stephan, fol. 59; Taufbuch 1790–92 der Dompfarre St. Stephan, fol. 63; Trauungsbuch 1794–1809 der Pfarre Maria Rotunda (Wien I), fol. 122; Taufbuch 1800–03 der Dompfarre St. Stephan, fol. 141; Trauungsbuch 1823–25 der Dompfarre St. Stephan, fol. 203; Sterbebuch 1866–67 der Pfarre Reindorf (Wien XV), fol. 18.
Autor*innen
Uwe Harten
Letzte inhaltliche Änderung
6.12.2019
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Kupelwieser (Kuppelwiser), Leopold‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 6.12.2019, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x000269e7
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN

DOI
10.1553/0x000269e7
GND
Kupelwieser(Kuppelwiser), Leopold: 11872553X
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag