Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ottenwalt, Ottenwalt, true Anton von
* 1789 -11-055.11.1789 Linz, † 1845 -02-1616.2.1845 Wien. Beamter, Schriftsteller. War zunächst Beamter der oberösterreichischen Landesregierung in Linz, schloss 1825 in Wien sein Jusstudium ab und war ab 1830 Adjunkt der Kammerprokuratur in Wien. Er war Mitglied eines v. a. aus Kremsmünsterer Studenten bestehenden Freundeskreises. O. war auch Mitarbeiter bei Anton Spauns Beyträgen zur Bildung für Jünglinge sowie Mitglied des Linzer Musikvereins. Der Freundeskreis traf sich regelmäßig in O.s Wohnung, wo viel musiziert wurde, v. a. auch Werke von Fr. Schubert, der hier selbst öfter Gast war und 1817 einen Text O.s vertonte (Der Knabe in der Wiege D 579). Auch der Schubert-Sänger J. M. Vogl trat hier auf. 1819 heiratete O. Marie Spaun (1795–1847), der Schubert bereits 1815 seine Zwölf Ecossaisen für Klavier D 299 gewidmet hatte.
Ehrungen
k. k. Rat 1838.
Werke
Dichtungen.
Literatur
G. Wacha in Jb. des Adalbert-Stifter-Institutes 4/1997 (2000); SchubertL 1997; Deutsch, Schubert Erinnerungen 1957; Deutsch, Schubert Dokumente 1980; W. Litschauer, Neue Dokumente zum Schubert-Kreis 2 (1993); O. E. Deutsch, Franz Schubert. Thematisches Verzeichnis seiner Werke 1978; MGÖ 2 (1995).

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Ottenwalt, Anton von‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]