Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schnepf, Schnepf, true P. Ildefons OSB (Karl)
* 1649 -01-2727.1.1649 Wien, 1722 -12-2828.12.1722 Kremsmünster. Geistlicher und Musiker. Der Sohn von Thomas Sch. (1608–71, Vizekapellmeister an St. Stephan) und Rosa, der Tochter des Lautenisten Balthasar Steyrer, trat nach seiner Ausbildung als Zeichner und Musiker zunächst als Laienbruder in das Wiener Schottenstift ein und erhielt hier den Klosternamen Benedikt. 1671 wurde er von Abt Erenbert zur Mithilfe bei der künstlerischen Vorbereitung der 900-Jahrfeier (1677) nach Kremsmünster erbeten. Hier konnte er auch seine Studien nachholen und wurde 1675 zum Priester geweiht. 1678 trat er in das Stift Kremsmünster über und erhielt den Namen Ildefons. 1679–83 war er Regens chori des Stiftes, anschließend daselbst in anderen künstlerischen und verwaltungstechnischen Funktionen tätig.
Literatur
Kellner 1956; Kellner, Profeßbuch.

Autor(en)
Rudolf Flotzinger
Empfohlene Zitierweise
Rudolf Flotzinger, Art. „Schnepf, P. Ildefons OSB (Karl)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]