Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Seemann von Treuenwart, Seemann von Treuenwart, true Johanna
* 1849 -05-1616.5.1849 Wien, 1944 -12-011.12.1944 Wien. Pianistin und Musikpädagogin. War Privatschülerin J. Epsteins und wurde von J. Brahms, Th. v. Billroth sowie J. Hellmesberger d. Ä. gefördert. 1875–87 trat sie in Konzerten in Wien (u. a. Konzerte mit Orchester im kleinen Musikvereinssaal), Graz, Salzburg und Prag öffentlich auf, daneben veranstaltete sie jedoch auch Kammermusik-Soiréen im Wiener Bösendorfersaal. Als Pianistin lag ihr v. a. das Werk W. A. Mozarts und J. Brahms’ am Herzen, 1881 spielte sie die Wiener EA von Edvard Griegs a-Moll-Klavierkonzert. Nach ihrer Verehelichung mit Adolf Frh. Merkl v. Reinsee 1887 wirkte sie noch über 20 Jahre als viel gefragte Klavierpädagogin in Wien.
Literatur
ÖBL 55. Lfg. (2001); F. Hosch-Merkl, Erinnerungen an die Pianistin J. v. S. u. an ihre Lehrer Julius Epstein u. Josef Hellmesberger 1975 [Foto]; M. Menczigar, Julius Epstein, Diss. Wien 1957, 80f.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Seemann von Treuenwart, Johanna‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 04/11/2005]