Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Griebl, Griebl, true Mizzi (eig. Maria; auch Mizzi Gribl bzw. Munk)
* 1872 -02-2626.2.1872 Baden bei Wien/NÖ, 1952 -06-088.6.1952 Wien. Sängerin (Sopran/Mezzosopran) und Schauspielerin. G. debütierte 1898 in Czernowitz (Černivci/UA), sang als Operettensoubrette in Wien 1899/1900 am Colosseum-Theater, 1904–12 an E. Danzers Orpheum, im Sommertheater Venedig in Wien, am Johann Strauß-Theater und im Ronacher. 1912–14 trat sie in Berlin (u. a. mit M. Pallenberg) und Hamburg, 1919 bis ca. 1925 wieder in Wien (Theater an der Wien) auf, frühzeitig auch schon im Fach der komischen Alten. G., die wegen ihres Schauspieltalents bewundert wurde und Tourneen bis in den Orient unternahm, arbeitete auch für den Film.
Ehrungen
Ehrengrab Zentralfriedhof Wien.
Literatur
K-R 2000; Czeike 2 (1993); Kosch 1 (1953); Ulrich 1997.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Griebl, Mizzi (eig. Maria; auch Mizzi Gribl bzw. Munk)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/04/2003]