Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Joly, Joly, true P. Raimund OSB (Matthias Johann Nepomuk)
* 1720 -02-2323.2.1720 Salzburg, 1792 -06-2727.6.1792 Kremsmünster/OÖ. Geistlicher und Dichter. Der Sohn des Salzburger Hofkonditors Matthias J. trat nach seinen Studien in Salzburg 1737 in das Stift Kremsmünster ein (1744 Priester), wurde dort Prof. an den höheren Schulen, Prior (1772–87) und einige Zeit Leiter des Stiftstheaters (Benediktinertheater). Je einen seiner Texte hat J. E. Eberlin bzw. vermutlich sein Mitbruder F. Sparry vertont. F. X. Süßmayr widmete ihm 1786 seine Versperae de Dominica. Der in Volksdichtung und Volksschauspiel bekannt gewordene Ferdinand J. (1758–1823) war ein Verwandter von ihm.
Schriften
Reden, Predigten; Sigismundus rex Burgundiae 1751 (M: Eberlin); Alexander Papa Martyr 1752 (M: Sparry?); 2-teiliges Schulspiel Ratio praelectionum theologicarum secundum normam decreti caesarei 1754/55.
Literatur
Kellner 1956; Kellner, Profeßbuch; Wurzbach 10 (1863); MGÖ 2 (1995).

Autor(en)
Rudolf Flotzinger
Empfohlene Zitierweise
Rudolf Flotzinger, Art. „Joly, P. Raimund OSB (Matthias Johann Nepomuk)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]