Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Muckenstruntz & Bamschabl
Musikkomikerduo

Peter Traxler alias Muckenstruntz: * 22.7.1946 Güssing/Bl, † 25.2.2011 Graz. Tontechniker, Komponist. Während des Studiums an der Technischen HSch. in Wien Mitglied der Band The dreamers, ab 1968 Studium an der MHsch. Wien (Komposition, Musiktheorie, Tontechnik). Studiotechniker im Tonstudio von G. Bronner. Sein Partner

Wolfgang Katzer alias Bamschabl: * 31.5.1950 Mödling/NÖ. Pianist, Musikwissenschaftler. Ausbildung zum klassischen Pianisten in Wien, Jazzklavier bei F. Pauer. Studium der Musikwissenschaft an der Univ. Wien (Dr. phil.), Musiktheorie an der MHsch. Wien. Mitglied zahlreicher Jazz- und Popbands. 1975 erstes Zusammentreffen der beiden im Rahmen der TV-Jugendsendung Spotlight. 1976 erster gemeinsamer Auftritt des aufgrund ihres körperlichen Größenunterschiedes ungleichen Duos als M. & B. in der burgenländischen Cselley-Mühle mit einem grotesken Musikprogramm (Curiositätentheater) ohne gesprochenes Wort. Es folgten regelmäßige eigene Shows im ORF und zahlreiche Auftritte im In- und Ausland. Daneben Ausflüge ins Operettentheater sowie als Bühnen- und Filmschauspieler. Bewusst unpolitisch, stand in den zahlreichen Shows von M. & B. die Musik im Mittelpunkt, wodurch sich M. & B. in der Tradition der angloamerikanischen „Music Comedy“ und nicht des Kabaretts sahen.


Werke
Alben (M. & B. 1978; Die Frauenfallgrubengraber Ges.m.b.H 1987; Der Schaukelstuhl 1989; 1 ½ 1995 [auch Video]; Die dümmsten Lieder aus 20 Jahren 1996); zahlreiche Kabarett-Programme.
Schriften
Was ist ein Wudel? Schlag nach bei M. & B. 1990; Im Reich der Unsinne. Filmszenen, die nie gezeigt wurden 1994.
Literatur
Fink 2000; W. Zink, Austro-Rock-Lex. 1989; http://members.aon.at/muckenstruntz (2/2004); http://members.aon.at/d.schwarz/pict/kuenstler.pdf (2/2004); Der Standard 28.2.2011; pers. Mitt. P. Traxler (2004).

Autor(en)
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Muckenstruntz & Bamschabl‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 02/03/2011]