Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Sax Sax true (eig. Sachs), Bobby (eig. Ernst Moritz; nicht Robert)
* 1913 -12-1919.12.1913 Wien, --?. Jazzmusiker, Bandleader. Wurde vom Vater, dem Augenarzt Moritz S., in seiner Jazzleidenschaft auch finanziell unterstützt. In den 1930er Jahren Big Band-Leader: Seine ersten Formationen, darunter B. S. and His Band (ein professionelles Zwölf-Mann-Orchester mit S., J. Wimmer, Fred Küssling, Friedrich Meisinger, Heinrich Blaser, Freddy Trinscher, Rudi Streng, E. Landl u. a.) und die Hot Five, zeigten hohe Jazzqualität. Bis in die frühen 1930er Jahre zurück führt die Schallplatte Rare & Hot Jazz In Austria 1930–50 (RST Records). Zugänglich sind damit fünf seltene Aufnahmen von 1932/33 aus dem Wiener Palais Harrach mit B. S. and His Band. 1938 in die USA emigriert (Exil). Spätere Formationen: B. S. & The Housekeepers, B. S. & the Maniacs.
Werke
Nobody’s Sweetheart; Somebody Stole My Gal; Old Yazoo; Creole Love Call; What a Perfect Combination; La chica; Tequila; Sock It; Taste of soul.
Literatur
K. Schulz, Jazz in Österreich 1920–60, 2003; Kraner/Schulz 1972; MGÖ 3 (1995); Mitt. Orpheus Trust; eigene Recherchen.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Sax (eig. Sachs), Bobby (eig. Ernst Moritz; nicht Robert)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]