Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ase, Ase, true Dirk d’ (eig. d’Haese, Dirk Hippoliet Ambrosius)
* 1960-10-3131.10.1960 Antwerpen/B. Komponist. Lebt in Wien. 1981–89 Wiener MHsch. (Komposition F. Cerha, Dirigieren K. Österreicher), 1989 Mag. art., private Ausbildung bei Luciano Berio und Krzysztof Penderecki. Zusammenarbeit mit dem Clemencic Consort, seit 1988 Hauskomponist des Flandern Festivals (Belgien), 1990/91 Composer of the Year der Brüsseler Oper. Fernseh- und Rundfunkaufnahmen. Ausgedehnte Afrikareisen, die auch Niederschlag in seinem Schaffen fanden. A.s Musik ist emotional stark betont, zeigt verschiedenste intensive Klangfarben.
Ehrungen
Stipendio Collegio dei Fiamminghi „Jean Jacobs“ in Bologna 1989/90; Stipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung 1990/91.
Werke
Symphonie; Kammermusik; Opern (Red Rubber 1993, The Diary of Roland Hansen 1997, Azrael 1999, Arrest 2000); Chorwerke; Lieder.
Literatur
MaÖ 1997; Musikfreunde. Zs. der Ges. der Musikfreunde in Wien 3/2001.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Ase, Dirk d’ (eig. d’Haese, Dirk Hippoliet Ambrosius)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]