Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Benedict, Benedict, true (Sir) Julius
* 1804-11-2727.11. [NGroveD: oder 24.12.] 1804 Stuttgart/D, 1885-06-055.6.1885 London. Dirigent und Komponist. B. studierte in Stuttgart bei Johann Christian Ludwig Abeille, in Weimar/D bei J. N. Hummel und in Dresden bei C. M. v. Weber, dessen Lieblingsschüler er wurde und der ihm 1823 eine Stelle als Kapellmeister am Wiener Kärntnertortheater verschaffte. 1825 ging er nach Neapel, 1834 nach Paris. B. lebte ab 1835 in England (Dirigent an Her Majesty’s Theatre und am Drury Lane in London), leitete 1848–80 die Liverpool Philharmonic Society. Er gehörte zu jenen Komponisten, die sich um die Schaffung einer englischen Nationaloper bemühten.
Ehrungen
geadelt 1871, Komtur des Franz Josephs-Ordens 1874, Kommandeur des württembergischen Friedrichs-Ordens.
Werke
Opern (Giacinta ed Ernesto, I portughesi in Goa, Un anno e un giorno, The Gypsy’s Warning, The Brides of Venice, The Lily of Killarney); Kantate (Die Legende der hl. Cäcilia); Oratorium; 2 Sinfonien; 2 Klavierkonzerte; Rezitative zu Webers Oberon.
Schriften
A Sketch of the Life and Works of the Late F. Mendelssohn Bartholdy 1850; Carl Maria v. Weber 1881.
Literatur
MGG 2 (1999); NGroveD 3 (2001); MGÖ 2 (1995); F-A 1 (1936).

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Benedict, (Sir) Julius‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]