Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

EhrlichEhrlichtrue (Erlich), Engelbert
* 1765-10-1010.10.1765 Zuckmantel bei Weißkirchlitz/Böhmen (Dubí-Pozorka/CZ), † 1839-10-2828.10.1839 St. Marx (Wien III). Holzblasinstrumentenmacher und Fagottist. Ab 1792 ist er als Musiker in Wien nachweisbar, bei seiner Trauung mit Elisabeth Laub († 16.11.1827 Wieden [Wien IV]) in diesem Jahr war J. Faistenberger sein Trauzeuge. Ab 1799 war E. auch als Holzblasinstrumentenmacher tätig, 1801 erhielt er das Meisterrecht, 1802 leistete er den Bürgereid. Ab ca. 1806 spielte er daneben Fagott im Orchester des Theaters an der Wien neben V. Czejka bzw. ab 1821 neben W. Soyka. 1808 wirkte er an der UA von L. v. Beethovens 6. Symphonie mit. Sein Gewerbe sagte er 1817 anheim. Seine Tochter Anna heiratete 1832 J. Rüttinger.
Literatur
Th. Albrecht in Wr. Oboen-Journal 42 (Juni 2009); H. Strebel, Anton Stadler: Wirken u. Lebensumfeld des „Mozart-Klarinettisten“ 2016; H. Haupt in StMw 24 (1960); Dullat 2010; Hopfner 1999; Ottner 1977; Wr. Ztg. 21.11.1827, 1203, 31.10.1839, 1548; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch 1728–84 der Pfarre Weißkirchlitz (Novosedlice/CZ), pag. 396; Trauungsbuch 1783–93 der Pfarre Wieden, fol. 207; WStLA (G. Gugitz, Auszüge aus dem TBP 18. Jh. [Archivbehelf]; TBP 1839).
Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
15.2.2022
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Ehrlich (Erlich), Engelbert‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.2.2022, abgerufen am ), https://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_E/Ehrlich_Engelbert.xml
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Ehrlich(Erlich), Engelbert: 1262255635
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag