Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Frener, Frener, true Josef CanReg
* 1775-02-1818.2.1775 Linz, † 1809-11-2121.11.1809 Regau/OÖ. Geistlicher, Lyriker. F. trat 1793 in das Stift St. Florian ein. 1798 wurde er zum Priester geweiht und kam als Kooperator nach Regau. 1799 legte er die Profess ab. 1800 wechselte er als Kooperator nach Vöcklabruck. 1805 kehrte er als Pfarrvikar nach Regau zurück. Dieses Amt übte er bis zu seinem Tod aus. F. gilt als Verfasser zahlreicher Liebes- und Kirchenlieder, die auf bekannte Melodien zu singen waren. Nur wenige, handschriftlich überlieferte Lieder verweisen auf keinen Ton, da ihnen Noten unterlegt sind. Schöpfer dieser Melodien dürfte F. selbst gewesen sein.
Werke
Gedruckt: Lied zum Gedeihen der Feldfrüchte (im Ton: Hier liegt vor deiner Majestät; o. O. nach 1805), Danklied für die gesegnete Erndte (im Ton: Nimm an o Herr die Gaben; o. O., nach 1805); mehrere hs. erhaltene Lieder werden im Stift St. Florian (A-SF, Nachlass Frener, ohne Signatur) verwahrt.
Literatur
T. Bautz (Hg.), Biographisch-Bibliographisches Kirchenlex. 20 (2002); B. Cernik, Die Schriftsteller der noch bestehenden Augustiner-Chorherrenstifte Österreichs 1905, 50ff; K. Petermayr, Lieder und Tänze um 1800 aus dem Hausruckviertel aus der Sonnleithner-Sammlung der GdM 2006, 48f.

Autor(en)
Klaus Petermayr
Empfohlene Zitierweise
Klaus Petermayr, Art. „Frener, Josef CanReg‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 18/03/2015]