Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

FreystädtlerFreystädtlertrue (Freystädter, Freystadler), Franz Jacob
* 1761-09-1313.9.1761 Salzburg, † 1841-12-011.12.1841 Wien. Komponist, Klavierpädagoge. Als Sohn des Komponisten und Chormeisters Johann Jakob F. (1720–87) war er schon seit seiner Kindheit in die Kirchenmusik Salzburgs eingebunden. 1773–75 Singknabe der Salzburger Hofkapelle, Ausbildung als Organist durch F. I. Lipp, den er schon im Alter von 14 Jahren auf der Salzburger Domorgel vertrat. 1777 trat F. in die Kapelle von St. Peter in Salzburg ein, wo er bis 1784 als Organist diente. Nach zwei Jahren in München (als Klavierlehrer) kam er 1786, vermutlich ermuntert von W. A. Mozart nach Wien und wurde dessen Schüler. Mozart hat ihn 1787 in Der Salzburger Lump in Wien (KV 509b) und im Kanon Lieber Freystädtler, lieber Gaulimauli (K 509a) verewigt. F. blieb bis 1834 Klavierlehrer und Komponist in Wien, zog sich 1837 in ein Versorgungshaus der Stadt Wien zurück, wo er vier Jahre später verarmt starb.
Gedenkstätten
Gedenktafel in Salzburg, Goldgasse 14 (s. Abb.).
Werke
Klavierwerke, Bearbeitungen (z. B. von Werken Mozarts).
Literatur
NGroveD 9 (2001); H. W. Hamann, F. J. F., Diss. Innsbruck 1963; H. W. Hamann in Acta Musicologica In Arbeit 34/4 (1962); MGG 4 (1955); NGroveDO 2 (1992); Wurzbach 4 (1858).

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher/Monika Kornberger, Art. „Freystädtler (Freystädter, Freystadler), Franz Jacob‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 18.2.2002]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
Gedenktafel in Salzburg, Goldgasse 14© Hermann Zwanzger
© Hermann Zwanzger

GND
Weiterführende Literatur (OBV)
GND
FreystädtlerJohann Jakob F.
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag