Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Horwitz, Horwitz, true Karl
* 1884 -01-011.1.1884 Wien, 1925 -08-1818.8.1925 Salzburg. Kapellmeister und Komponist. Studierte Musikwissenschaft an der Wiener Univ. bei G. Adler (1906 Promotion), 1904–08 Privatunterricht bei A. Schönberg, ab 1908 Kapellmeister an kleinen Bühnen, 1911–14 Kapellmeister am Deutschen Landestheater in Prag (engagiert von A. Zemlinsky).
Schriften
G. Ch. Wagenseil als Symphoniker, Diss. Wien 1906; gem. m. K. Riedel Hg. v. Wiener Instrumentalmusik vor und um 1750 (= DTÖ 31 [1908]).
Werke
Lieder, Streichquartette, symphonische Ouvertüre, Orchesterlieder, Musik zu Der Totengräber von Feldberg (Justinus Kerner).
Literatur
Riemann 1959; ÖBL 2 (1959); MGÖ 3 (1995).

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Horwitz, Karl‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]