Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kamieński, Kamieński, true Maciej (Matthias)
* 1734 -10-1313.10.1734 Ödenburg (Sopron/H), † 1821 -01-2525.1.1821 Warschau. Komponist. Ausbildung in der Kapelle des Grafen Henckel v. Donnersmarck in Ödenburg, nach dessen Tod 1760 in Wien; ging später nach Warschau, hier als Kapellmeister, Musiklehrer und Gasthausbesitzer tätig; organisierte auch öffentliche Konzerte; 1778 wurde im Warschauer Nationaltheater seine Oper Nędza uszczęśliwiona [Glück im Unglück] als erste Oper in polnischer Sprache aufgeführt. Seine Opern haben volkstümliche Züge und verwenden polnische Tänze wie die Polonaise und Volkslieder.
Werke
8 Opern, Kirchenmusik, Kantate für die Enthüllung des Denkmals für Jan III. Sobieski, Klaviermusik.
Literatur
NGroveD 13 (2001); MGG 7 (1958); Riemann 1959 u. 1972; ÖBL 3 (1965); Encyclopedia muyczna PWM 5 (1997); A. Zórawska-Witkowska, Muzyka na dworze I w teatrze Stanisława Augusta [Musik am Hof und Theater von Stanisław August] 1995.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Kamieński, Maciej (Matthias)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]